QSSiegeltransp.tif

Salzburg Chirurgie
Müllner Hauptstraße 48
5020 Salzburg
Tel.: +43 5 7255 51090

Willkommen

Der Patient im Focus der neuen Tumorchirurgie

Der international renommierte Univ.-Prof. Dr. Klaus Emmanuel, FACS, übernahm am 1. Mai die Leitung der Universitätsklinik für Chirurgie Salzburg sowie die chirurgische Abteilung des Krankenhauses Hallein. Er übernimmt somit die Verantwortung für über 200 MitarbeiterInnen, 122 Betten und rund 5.000 Operationen jährlich.

 „Ich freue mich, dass diese sehr wichtige Abteilung am Universitätsklinikum Salzburg inklusive der chirurgischen Abteilung des Krankenhauses Hallein mit einem exzellenten Mediziner besetzt wird. Ich bin überzeugt, dass Univ.-Prof. Dr. Klaus Emmanuel der richtige Mann dafür und ein Gewinn für Salzburg ist“, sagt dazu SALK Geschäftsführer Priv.-Doz. Dr. Paul Sungler und ergänzt, „Univ.-Prof. Dr. Klaus Emmanuel wird durch seine Expertise und Persönlichkeit mit dem vorhandenen Ärzteteam das interdisziplinäre onkologische Zentrum sowohl medizinisch als auch wissenschaftlich weiterbringen. Für Salzburg ist der erfahrene Tumorchirurg ein großer Gewinn.“

Univ.-Prof. Dr. Klaus Emmanuel, der seine chirurgische Ausbildung am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München sowie an der Universitätsklinik Salzburg absolvierte, ist ein hochspezialisierter Krebschirurg. Neben dem Darmkrebs hat er sich vor allem auf Tumore der Speiseröhre, des Magens sowie der Leber und der Bauchspeicheldrüse spezialisiert. Unter seiner Führung konnten die Barmherzigen Schwestern in Linz das erste nach der Deutschen Krebsgesellschaft zertifizierte Bauchspeicheldrüsenzentrum Österreichs eröffnen.

International vernetzt

Einen besonderen Namen hat sich Univ.-Prof. Dr. Klaus Emmanuel im Bereich der Speiseröhren- und Magenchirurgie erworben. Er ist Vorstandsmitglied in der österreichischen Gesellschaft für onkologische Chirurgie und wird dieses Jahr als Kongresspräsident einen internationalen Tumorkongress mit diesem Schwerpunkt ausrichten. Sein exzellenter Ruf als Chirurg geht über die Grenzen Österreichs hinaus, so dass viele Patienten aus verschiedenen Nationen von ihm und seinem Team operiert werden. Dabei wendet er neue und modernste Techniken an, die vor allem sehr schonend minimal-invasiv durchzuführen sind.

Universitätsmedizin jetzt auch im Tennengau

Univ.-Prof. Dr. Klaus Emmanuel, FACS, übernahm am 1. Mai  nicht nur die Leitung der Universitätsklinik für Chirurgie Salzburg sondern auch die der chirurgischen Abteilung des Krankenhauses Hallein. Ab sofort findet die Terminambulanz/ Facharztambulanz von Mo – Fr von 13:00 - 15:30 Uhr statt. Terminvereinbarung unter Telefon : 06245 / 799-360 Montag bis Freitag von 8:00 - 14:00 Uhr. Infos auch unter: http://www.kh-hallein.at/index.php/chirurgie

Der Patient im Fokus

Die Lebensqualität der Patienten steht für Emmanuel bei der Behandlung der Tumorerkrankungen im Mittelpunkt. Auch werden von ihm und seinem Team alle Techniken der minimal-invasiven Chirurgie im Bereich von gutartigen Erkrankungen, wie Schilddrüse, Leistenbrüche oder Reflux-Operationen usw. angewandt. 

„In der heutigen Zeit muss jeder Patient als Einzelindividuum gesehen werden und braucht eine ganz spezielle, auf ihn zugeschnittene interdisziplinäre Therapie. Wir wollen jeden einzelnen Patienten im Kampf gegen den Krebs unterstützen, ihn begleiten und dabei seine Lebensqualität sowie seine Würde im Fokus behalten. Hierbei sind Pflege, ÄrztInnen sowie die KollegenInnen aus den niedergelassenen Bereichen als Team gefordert.“ Univ.-Prof. Dr. Richard Greil betont: „Professor Emmanuel ist nicht nur technisch ein erstklassiger Chirurg, sondern auch ein hervorragender Partner in der gemeinsamen Betreuung von Krebspatienten. Die Zusammenarbeit mit ihm ist bereits in der Vergangenheit durch hohe Patientenorientierung, klinische und wissenschaftliche Kommunikationsfähigkeit, Verlässlichkeit und Vertrauen geprägt gewesen. In der Spitzenmedizin sind dies essenzielle Charakteristika und Erfolges der notwendigen Interdisziplinarität.“

Wissenschaft und Forschung

Wissenschaftlich hat sich der gebürtige Berchtesgadener vor allem mit immunologischen Fragestellung der Entzündungsreaktionen und Krebsentstehung befasst. Mit seinem Team in Linz hat er in den letzten vier Jahren wissenschaftliche Akzente sowohl national als auch international setzen können. „Ich freue mich, dass ich an der PMU meine Forschungen fortsetzen kann“, so Emmanuel. Die Rektorin der Paracelsus Medizinischen Universität, Univ.-Prof. Dr. Eva Rohde erklärt: „Auch die PMU ist erfreut, wenn Professor Emmanuel die Tradition der chirurgischen Forschung und Lehre weiter ausbaut. Die Universitätsklinik für Chirurgie hat sich hinsichtlich der Forschungsleistungen in den letzten Jahren kontinuierlich in das oberste Drittel aller Kliniken und Universitätsinstitute vorgearbeitet. Es ist zu erwarten, dass dieser positive Trend unter Prof. Emmanuel beibehalten wird. Ebenso positiv evaluiert wurde die Chirurgie von den Studierenden, die sich über einen „sehr guten Einblick ins Fachgebiet“ und den „herausragenden Einsatz einzelner Lehrender“ freuen. Trotz mitunter sehr schwierigen Bedingungen durch den Klinikalltag und Veränderungen wie z.B. das neue Arbeitszeitgesetz, gibt es an der chirurgischen Universitätsklinik eine Tradition der engagierten Lehre. Die PMU ist stolz darauf, dass wir mit Prof. Emmanuel einen Garanten für ausgezeichnete Lehre und für das große Bemühen um den medizinischen Nachwuchs gewonnen haben.“

Zurück nach Salzburg gekommen

Der 48-jährige Chirurg war bereits von 2006 bis 2011 im Uniklinikum Salzburg, zuletzt als leitender Oberarzt, tätig. Im Jänner 2012 hat er als Vorstand die Abteilung der Allgemein- und Viszeralchirurgie im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Linz übernommen. Univ.-Prof. Dr. Klaus Emmanuel hat die onkologische Chirurgie in Linz auf ein internationales Niveau angehoben. Der Grund für Univ.-Prof. Dr. Klaus Emmanuel nach Salzburg zurückzukehren ist die Herausforderung an der Leitung einer Universitätsklinik, welche sowohl medizinisch als auch wissenschaftlich ein noch größeres Repertoire an Möglichkeiten bietet. Zudem kehrt der Berchtesgadener gerne in seine Heimatregion, zu der er eine tiefe Verbundenheit hat, zurück.
Univ.-Prof. Dr. Klaus Emmanuel ist verheiratet und hat drei Kinder. Im Sommer wird er mit seiner Familie nach Salzburg ziehen.
Bildrechte: SALK/Wild&Team
Abdruck honorarfrei


Bild Gruppe:
v.l.n.r.: Priv.-Doz. Dr. Paul Sungler, SALK Geschäftsführer; Prim. Univ.-Prof. Dr. Richard Greil, Vorstand der Universitätsklinik für Innere Medizin/Onkologie; Prim. Univ.-Prof. Dr. Klaus Emmanuel, FACS, Vorstand Universitätsklinik für Chirurgie;  Primaria Univ.-Prof. Dr. Eva Rohde, Universitätsklinik für Blutgruppenseriologie und Transfussionsmedizin und Rektorin der Paracelsus Medizinischen Universität (PMU); Univ.-Prof. Dr. Heinrich Magometschnigg, Ärztlicher Direktor Uniklinikum Salzburg - LKH;  

FolowFacebook.png

 

 

Klinische Schwerpunkte der UK für Chirurgie Salzburg

  • Endokrine Chirurgie
    • Chirurgie der Schilddrüse und Nebenschilddrüse
    • chirurgische Onkologie (neuroendokrine Tumoren)
  • Hernienchirurgie und Tagesklinik
    • Leistenbrüche, Narbenbrüche, Bauchdeckenbrüche
    • Komplexe rekonstruktionen der Bauchdecke
    • Rezidive und Schmerzen nach Bruchoperationen
  • Leber-, Gallenwegs- und Pankreaschirurgie
    • chirurgische Onkologie (Lebermetastasen, Leberzellkarzinom, Gallenblasenkrebs, Klatskintumor, Bauchspeicheldrüsenkrebs)
    • Cholezystektomie (Gallenblasenentfernung) bei Gallensteinleiden
    • akute und chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung
  • Chirurgie des unteren Verdauungstraktes, Koloproktologie
    • chirurgische Onkologie (Dickdarm-, Mastdarmkrebs, Analkarzinom)
    • chronisch entzündliche Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Kolitis ulzerosa)
    • Erkrankungen des Anus (Inkontinenz, Fisteln, Abszesse, Hämorrhoiden)
  • Referenzzentrum für Thoraxchirurgie
    • chirurgische Onkologie (Lungekarzinom, Malignome des Rippfells)
    • Chirurgie der Brustwand
    • Thymuserkrankungen, Mediastinaltumoren
  • Chirurgische Endoskopie (Spiegelung des Verdauungstraktes, Gastroskopie, Koloskopie, ERCP)
    • chirurgische Onkologie (Diagnostik und Therapie, Entfernung von Krebsfrühformen, ESD, EMR)
    • Staging von Tumoren (Endosonohraphie, Feinnadelaspiration, Punktion)
    • Diagnostik und Therapie (Blutstillung, Probexzisionen)
    • Notfallendoskopie
  • Zytoreduktive Chirurgie und Chirurgische Informatik
    • Peritonektomie ± HIPEC